TopStop Mounting Animation Hier zeigen wir Schritt für Schritt, wie Sie Anfangsteile, auch Topstops, Top Stopper oder Oben-Endklammern genannt, am oberen Ende eines Spiralreißverschlusses anbringen. U-förmige (oder auch C-förmige) Anfangsteile Reißverschluss-Anfangsteile RT10 Messing-Antik sind universell verwendbar. Sie eignen sich für alle Typen von Reißverschlüssen, also Spiralreißverschlüsse, Spritzgussgliederreißverschlüsse und Metallreißverschlüsse, für die wir am Ende der Seite ein kleines Video zeigen.

Als Beispiel nehmen wir einen Spiralreißverschluss Nr.10. Mit seiner ca. 6 mm breiten Spiralkette wird er häufig in Jacken und Mänteln verwendet. Möchten Sie an einem solchen Kleidungsstück den Hauptreißverschluss austauschen, bspw. weil er irreparabel defekt ist, so finden Sie nur selten einen Ersatzreißverschluss in genau passender Länge. Nehmen Sie deshalb den nächst längeren Reißverschluss und kürzen diesen am oberen Ende, das man auch als Anfang des Reißverschlusses bezeichnet.

Abgeschnittenes Ende eines SpiralreißverschlussesNach dem Kürzen durch Abschneiden der Reißverschluss-Überlänge fehlen nun die industriell angebrachten Anfangsteile. Die Anfangsteile verhindern, dass der Schieber am Anfang des Reißverschlusses herausgleitet. Wenn Sie ausschließlich Spiralreißverschlüsse kürzen, so können Sie auch spezielle Anfangsteile anbringen. Diese eignen sich jedoch nur für Spiralreißverschlüsse und sind nur in der natürlichen silbergrauen Farbe des Aluminiums erhältlich.

Die hier verwendeten universellen Anfangsteile sollte man nicht direkt auf die Spirale pressen. Denn die u-förmigen Anfangsteile lassen sich nur schwierig genügend weit auf die Spirale schieben, damit man sie anschließend derart verpressen kann, dass sie die Spirale gut umschließen, dadurch dauerhaft halten und das Ergebnis auch noch halbwegs gut ausssieht. Deshalb ist es besser, wenn Sie die Reißverschlussspirale an den Stellen, wo Sie die Anfangsteile anbringen möchten, entfernen.

Kunststoffspirale mit Vornschneider abschneidenSetzen Sie einen Vornschneider wie abgebildet genau an die Webkante des Bandes und erfassen mit den Schneidbacken etwa die halbe Spiralbreite. Dann schneiden Sie den erfassten Teil der Spirale ab. Vermeiden Sie, die Nähfäden mit durchzuschneiden, denn die Nähfäden halten die Füllschnur, auch nachdem Sie die Spirale entfernt haben. Anstelle eines Vornschneiders können Sie auch mit einer scharfen, schmalen Schere schneiden.
Spiralreste entfernen Nun entfernen Sie die noch in den Nähfäden verbliebenen Teile der Spirale beispielsweise mithilfe einer spitzen Schere.
Füllschnur und SpiralresteDas aus dem Ende der Kunststoffspirale quellende Faserbündel ist die sogenannte Füllschnur (engl. Filler Cord). Diese Füllschnur sollten Sie nicht abschneiden, denn sie füllt auch die anzubringenden Anfangsteile, wodurch diese fester sitzen und kaum verrutschen können, wenn sie mechanisch stark strapaziert werden. Das Bild zeigt auch die neben dem Reißverschluss liegenden Reststücke der abgeschnittenen Spirale.
Nr.10-Anfangsteil korrekt in Osborne-ZangeSetzen Sie ein Anfangsteil ganz vorn zwischen die Backen einer geeigneten Zange.
Großes Anfangsteil richtig platziert in Osborne-ZangeGrößere Anfangsteile können Sie eine Stufe weiter hinten zwischen die Backen der Osborne-Zange setzen. Dort lässt sich das Anfangsteil an den Stufenkanten besser ausrichten und halten als ganz vorn, wo keine Stufenkanten sind.
Schieben Sie das Anfangsteil mit der Zange auf den Rand des Reißverschlussbandes, so dass das Anfangsteil die Füllschnur einschließt und der Innenbogen des Anfangsteils eng am Rand des Bandes anliegt. Richten Sie das Anfangsteil möglichst rechtwinklig zum Rand des Bandes aus, damit es anschließend auf größtmöglicher Fläche greift, dadurch fester sitzt und auch schöner aussieht.

Achten Sie zudem darauf, das Anfangsteil so dicht wie möglich an die Schnittstelle der Spirale zu platzieren. Denn, wenn eine zu große Lücke zwischen Spiral-Ende und Anfangsteil klafft, kann der Keil im Schieber nicht die Spiralkette des Reißverschlusses öffnen, nachdem man den Reißverschluss vollständig geschlossen hat. Der Schieber klemmt dann in vorderster Postition.

Anfangsteil mit Osborne-Zange ansetzen Anfangsteil mit Osborne-Zange aufschieben Anfangsteil mit Osborne-Zange anliegend
Pressen Sie nun die Zange fest zusammen. Die Zange drückt das Anfangsteil nur an dessen Enden zusammen. Dadurch presst sich das Anfangsteil dort - einige Millimeter neben dem Rand - am stärksten auf das Reißverschlussband. Infolgedessen kann das Anfangsteil nicht mehr vom Reißverschlussband herunterrutschen.
Anfangsteil mit Osborne-Zange pressen Anfangsteil mit Osborne-Zange pressen - Schrägansicht Anfangsteil mit Osborne-Zange pressen - 3. Ansicht
Anfangsteil mit Osborne-Zange gepresst - Unterseite Anfangsteil mit Osborne-Zange gepresst - OberseiteSo sieht das fertig verpresste Anfangsteil auf der Oberseite und auf der Unterseite der Spirale aus.
Anfangsteile Messing-Antik montiert und durch Schieber verdeckt Anfangsteile Messing-Antik - beidseitig montiert Damit der Schieber nicht am Anfang des Reißverschlusses herausgleitet, genügt lediglich ein Anfangsteil. Doch wenn man den Reißverschluss vollständig schließt, stößt der Schieber nur an dieses eine Anfangsteil, welches dann die gesamte Kraft des Anstoßes auffangen muss. Deshalb ist es sicherer und haltbarer, wenn Sie auf beiden Seiten der Spiralkette jeweils ein Anfangsteil anbringen. Die Anfangsteile verschwinden weitgehend in den Schieberkanälen, wenn der Schieber den Reißverschluss vollständig geschlossen hat.

[:en]1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars No Ratings Yet. Please rate this guidance!
[:de]1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Noch keine Bewertung. Bitte bewerte diesen Artikel!

Loading...

Video: Entfernen von 3 mm dicken Zähnen eines Metallreißverschlusses mithilfe der Vornschneider-SX-Zange